Das Projekt

(c) www.annarauchenberger.com / Anna Rauchenberger – Wien, 17.11.2017 – nic.at // netidee – Best Of // in der Ovalhalle des Museumsquartiers

Das Projekt FoodCoopShop begann im Mai 2014, als wir beim Gründen der Foodcoop Fairteiler in Scharnstein, Oberösterreich, keine passende Software für unser Vorhaben fanden. Ich (Mario Rothauer) nahm die Sache damals in meine Programmier-Hände und eine Erfolgsgeschichte nahm seinen Lauf 🙂 Hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Ereignisse seither:

2014: Erste Bestellungen für wenige auserwählte Tester bereits ab Mai, ab September Startschuss für alle Mitglieder vom Fairteiler.

2015: Die ersten Foodcoops aus der Umgebung haben von der neuen Software gehört und wollen sie auch nutzen. Am Ende des Jahres nutzen neben dem Fairteiler bereits drei weitere Foodcoops den FoodCoopShop. Außerdem habe ich die Zusage einer Förderung von der Netidee bekommen, die Open-Source-Projekte fördert. Die Richtung der Software ist ab jetzt also vorgegeben: Der FoodCoopShop wird Open Source!

2016: Das Jahr steht ganz im Zeichen der Umstellung auf Open Source (Oktober), der radikalen Vereinfachung des gesamten Systems und dem Hinzufügen von vielen neuen Funktionen. Am Ende des Jahres arbeiten insgesamt bereits sieben Foodcoops mit der Software.

2017: Ende des Jahres erhielt ich die Zusage für eine weitere Förderung für das Jahr 2018, wieder von der Netidee. Am Ende des Jahres verwenden bereits 16 Foodcoops das System. So ganz genau kann man das nicht mehr sagen, weil man die Software seit Oktober 2016 ja auch gratis selbst runterladen und verwenden kann.

2018: Dank der Netidee-Förderung wurden zahlreiche neue Funktionen, wie z. B. Preis nach Gewicht, unterschiedliche Lieferrhythmen, Sammelbestellungen, Erstellen einer englischen Version, erweiterte Lagerstandsverwaltung, Stundenabrechnungs-Modul und vieles mehr umgesetzt. Erste englischsprachige Foodcoops aus Ghana (ghanafoodcoop.com) und Barbados (savongroceries.com) verwenden die Software, insgesamt sind es bereits ca. 21 Initiativen. Zur Berta (zurberta.at) verwendet die Software als erster Bioladen zur Vorbestellung von Frischwaren.

Weitere Projekte von mir findet Ihr unter www.rothauer-it.com