Beim zweiwöchigen Lieferrhythmus können die Produkte ab jetzt nur noch in der Woche vor der Lieferung bestellt werden, in der jeweils anderen Woche sind die Produkte beim Bestellen gar nicht sichtbar. So sollen Fehlbestellungen vermieden werden.

Alle anderen Lieferrhythmen sind von dieser Änderung nicht betroffen.

Ich hoffe, damit für mehr Klarheit zu sorgen! Die Optimierungen hören nicht auf 🙂

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, bekommen das Update nach und nach eingespielt. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.4, die im Frühjahr 2022 erscheinen wird.

 

Von 11 bis 13 Uhr werde ich in einer Austauschrunde zu den Themen FoodCoopShop und Dorfladen Online anzutreffen sein. Den Zoom-Link bekommt ihr nach einer Anmeldung: .

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/317878023482253

Herzlichen Dank für die Organisation!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Initiativen da draußen!

Willkommen beim zweiten „Appetit auf Gutes“-Newsletter! Manche von euch haben den ersten zur Neuauflage des Projekts mit allerlei Grundinfos noch nicht erhalten. Dieser ist hier nachzulesen.

Thema Nummer 1 diesmal:

EINLADUNG ZUM VERNETZUNGSTREFFEN

Der Termin ist fix: Samstag, 27. November.
Das Programm stand bereits für die Präsenz-Variante fest – der Newsletter wäre sonst schon am Freitag an euch versendet worden.

Aber nach den neuesten Entwicklungen haben wir den Ablauf nochmal leicht überarbeitet und laden euch recht zahlreich zu unserer Online-Variante! Ihr könnt gerne auch viele weitere Leute einladen, für die die Veranstaltung interessant sein könnte, denn nun gibt es keine räumlichen Beschränkungen! 🙂

Ablauf:

9 Uhr: Begrüßung, Vorstellung der Projekte „Appetit auf Gutes“ und „Gutes Finden“

Danach stellen wir einige der in OÖ verbreiteten neueren Nahversorgungs-Konzepte gegenüber:
Gewerblich betriebene Vorbestellsysteme (repräsentiert durch Gerhard Zwingler vom NETs.werk)
FoodCoops mit Vereinen als Rechtsform (repräsentiert durch Eva Manetzgruber von GuaT)
Genossenschaftsgeschäfte (repräsentiert durch Bernd Fischer von Um’s EGG)
SOLAWI / CSA – Konzept (präsentiert von Michaela Jancsy von Almgrün)
Ziele sind, uns ein Bild über die Diversität in diesem Bereich zu machen, aus dieser Vielfalt Nutzen fürs Weiterentwickeln der eigenen Projekte zu ziehen, aber auch viel Gemeinsames zu finden und Perspektiven für sinnvolles Kooperieren und Zusammenwirken zu entwickeln.

11 – 13 Uhr: parallel stattfindende Austauschrunden in zwei Durchgängen je nach Bedarf (davon wird es zwei Gruppen zu Softwaredetails zu Onlinevorbestellsystemen geben: Mario Rothauer berichtet über FoodCoopShop/Dorfladen-online und Mirko Javurek über die Foodsoft)

Dazwischen gibt es natürlich immer mal wieder Pausen. Gern könnt ihr diese auch „gemeinsam“ „im Grünen“ verbringen (in einem offenen virtuellen Begegnungsraum auf Topia).

—-

Den Zoom-Link erhaltet ihr nach Anmeldung (unter ). Bitte gebt dann auch gleich Präferenzen für die Austauschgruppen im zweiten Teil bekannt (v.a. ob Bedarf an einem Gründungsworkshop besteht)!

Ihr bekommt in diesen Tagen die Einladungen per Post (Achtung: Zeitplan auf den gedruckten Einladungen weicht ab!)
Im selben Kuvert befinden sich auch ein paar allgemeine Info-Flyer zum Projekt „Appetit auf Gutes“, welche ihr gerne an andere Initiativen weitergeben könnt, die in den Startlöchern stehen.

 

Falls es sich für einige diesmal nicht ausgeht teilzunehmen:
Vernetzungstreffen soll es regelmäßig ca. 2x pro Jahr geben – alternierend in der Linzer Gegend und im südlichen Teil von OÖ (oder notfalls auch online).

Es wird also immer wieder die Chance geben dabei zu sein! Im Sommerhalbjahr hoffentlich auch mal wieder „in echt“!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Es gibt wieder eine tolle neue Funktion für den Selbstbedienungs-Modus:

Bereits bestehende Barcodes (EAN-13) können ab sofort Produkten und Varianten zugewiesen und zum Scannen verwendet werden.

Für Produkte ohne Barcode können weiterhin system-interne Barcodes ausgedruckt und zum Scannen verwendet werden.

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, bekommen das Update nach und nach eingespielt. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.4, die im Frühjahr 2022 erscheinen wird.

Wieder eine neue Initiative aus Deutschland: Bei der Foodcoop Saar aus Saarbrücken kann man ab sofort Lebensmittel aus der Region beziehen, entweder als Mitglied oder als Kunde.

Die Mitglieder der Foodcoop haben sich die Software FoodCoopShop selbst installiert – so wie alleine im Jahr 2021 fünf weitere Foodcoops aus Deutschland!

Ich gratuliere euch dazu recht herzlich und wünsche euch viel Erfolg!

 

Zu jedem Produkt kann ab sofort der Lagerort gespeichert werden. Die Liste „Bestellungen als PDF“ wird dann übersichtlich gruppiert nach Lagerort angezeigt.

Die neue Funktion erleichtert damit das Einräumen der Kisterl. Die Programmierung wurde übrigens von einer Foodcoop finanziert und steht jetzt – danke Open Source – kostenlos allen anderen zur Verfügung.

PS: Um die neue Funktion zu verwenden muss diese zuerst in den globalen Einstellungen aktiviert werden.

Ich habe FoodCoopShop v3.3 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops haben die einzelnen Features bereits nach und nach eingespielt bekommen.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

Sehr informatives und schön gemachtes Video über die Foodcoop Vöcklabruck und die Regionalspeis. Beide Initiativen verwenden den FoodCoopShop und werden von mir seit einigen Jahren betreut.

Mehrere Dorfladen-Online-Installationen ab Herbst

Die Nachfrage nach Dorfladen-Online-Installationen steigt weiter: Im Herbst werden gleich mehrere Initiativen starten, die das bewährte Foodcoop-Konzept (Vorbestellung-Abholung) als Händler betreiben wollen. Und damit die Hemmschwelle für die Kunden niedrig bleibt, wird neben dem Guthaben-System parallel auch Barzahlung möglich sein.

Registrierkasse nahtlos integriert

Allerdings benötigt man in Österreich ab einer gewissen Umsatzgrenze (aktuell über 15.000 € Gesamtumsatz und davon mindestens 7.500 € in Bar) eine Registrierkasse. Um dem Betreiber das Arbeiten mit zwei Systemen zu ersparen, habe ich mich für eine recht einfach zu bedienende Registrierkasse entschieden: Nämlich eine, die man gar nicht bemerkt 🙂

Die Registrierkasse arbeitet komplett im Hintergrund und ist zu 100% in die Dorfladen-Online-Software integriert. Der Kassiervorgang und das Drucken des Beleges ist daher sehr einfach – es bleibt mehr Zeit für – zum Beispiel – ein nettes Gespräch mit den Kunden.

Open Source

Auch diese Funktion ist zu 100% Open Source und somit frei verwendbar.

Pfand für Mitglieder, die nicht bestellt haben, eintragen

Pfand-Eintragungen für Mitglieder, die in der aktuellen Woche nicht bestellt haben, sind jetzt einfacher. Es gibt einen neuen Button „Pfand-Rückgabe“ oben, danach kann das Mitglied im Dropdown-Menü ausgewählt werden.

 

Blog-Artikel auf Startseite mit Ablaufdatum

Auf der Startseite scheinen oft viele nicht mehr relevante Blog-Artikel auf. Man kann jetzt bereits beim Erstellen angeben, wann der Blog-Artikel automatisch von der Startseite genommen wird. Wird das Feld leer gelassen, scheint der Blog-Artikel nicht auf der Startseite auf.

Tipp: Wenn man einen Blog-Artikel immer auf der Startseite haben möchte, einfach einen Wert weit in der Zukunft eingeben.

Achtung: Alle bestehenden Blog-Artikel werden in 30 Tagen ab Einspielen des Updates von der Startseite genommen (außer, man verändert das Datum).

 

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, haben die Updates bereits eingespielt bekommen. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.3, die im Herbst 2021 erscheinen wird.

In Freistadt gibt es seit gestern, 09.04.2021, die Möglichkeit, Mitglied einer Foodcoop zu werden. Das Freistädter Genusskisterl verbindet Konsumenten und Produzenten und schafft so eine einfache Möglichkeit zum regionalen Lebensmittel-Einkauf.

Natürlich mit dem FoodCoopShop als Bestellsoftware 😉

Ich wünsche frohes Bestellen und gutes Gelingen!

Im Mühlviertel gibt es nun eine weitere Möglichkeit, regionale Produkte online zu bestellen: Das Pabneukistl hat am 02.04.2021 den ersten Abholtag!

Liebe Tanja, ich wünsche dir viele Erfolg mit deinem Projekt! Danke auch für deine Idee, die Software auch für den Einzelhandel anzupassen! Das eröffnet viele neue Möglichkeiten 😀

Mehr zum Thema Einzelhandel unter https://dorfladen-online.at

Ab sofort ist der FoodCoopShop auch in Rohrbach-Berg (Mühlviertel) im Einsatz. Der neue Bioladen Lieblingsspeis bietet damit seinen Kunden eine bequeme Art der Vorbestellung.

Ich wünsche euch gutes Gelingen!

Ich habe FoodCoopShop v3.2 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops haben die einzelnen Features bereits nach und nach eingespielt bekommen.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

Kommenden Freitag, am 19.02.2021, hat die neue Initiative Echt.Guat. aus Seewalchen den ersten Abholtag.

Echt.Guat. ist jedoch weder eine Foodcoop noch ein Verein, sondern eine als GesbR organisierte Initiative. Deswegen kaufen dort auch keine Mitglieder ein, sondern Kunden.

Die Abwicklung ist mit einer neuen Erweiterung der Software möglich. So werden jetzt – wie gewohnt ganz automatisch – Rechnungen an die Kunden erstellt. Auch für die Buchhaltung stellt die Software praktische Umsatz- bzw. Rechungs-Export-Funktionen zur Verfügung.

Mehr dazu unter https://dorfladen-online.at (dort ist auch ein Link zur Demo-Seite).