Gemeinsam geht vieles leichter.

Ich kann leider viele gute Ideen nicht umsetzen, da die dafür notwendige Finanzierung von einem Verein alleine oft nicht getragen werden kann. Doch die Kosten könnten auch aufgeteilt werden.

Falls ihr eine neue Funktion finanziell unterstützen möchtet, tragt bitte den Namen eurer Foodcoop und den Betrag, den ihr beisteuern möchtet, in dieser Liste ein.

https://www.foodcoopshop.com/crowdfunding-weiterentwicklung

Und wie immer gilt: Neue Funktionen müssen nur 1x finanziert werden und werden zu 100% wieder Teil des Open-Source-Projektes. Das bedeutet, dass sie dann von allen anderen Initiativen ab dem nächsten Release kostenlos verwendet werden können.

 

Für Foodcoops, die ihre Mitglieder gerne entlasten möchten gibt es nun eine neue Funktion: den automatischen Kontoabgleich für das Guthaben-System.

Ablauf

  • Das Mitglied gibt beim Überweisen des Guthabens auf das Bankkonto im Feld „Verwendungszweck“ den neuen persönlichen Überweisungscode an.
  • Das Mitglied muss den Betrag nicht mehr selbst in die Software eintragen!
  • Ein Superadmin exportiert regelmäßig alle Transaktionen aus dem Online-Banking und importiert diese Liste in den FoodCoopShop.
  • Alle Zahlungseingänge werden so automatisch den Mitgliedern zugeordnet – das manuelle Überprüfen der Guthaben-Aufladungen mit den Kontoeingängen ist nicht mehr notwendig.

Eine genaue Beschreibung mit mehr Screenshots findet ihr hier:
https://foodcoopshop.github.io/de/guthaben-system-mit-automatischem-kontoabgleich

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.1, die im Herbst 2020 erscheinen wird.

Seit Beginn der Corona-Krise erkennen immer mehr Menschen die Bedeutung einer gut funktionierenden regionalen Lebensmittel-Versorgung. Viele Foodcoops verzeichnen seitdem einen großen Zulauf, teilweise wird doppelt so viel bestellt wie vorher. Das ist großartig, denn so werden die lokalen Produzenten direkt unterstützt.

Hier ein paar ausgewählte Presse-Berichte der letzten Wochen:

Alle erwähnten Initiativen arbeiten mit der Software FoodCoopShop. Diese läuft auch in der Krise stabil und verlässlich.