• Beim Kontrollieren der Bestellungen bleiben die Produkte jetzt angehakt, wenn z.B. Gewicht oder Preis geändert wird. Wenn die Hakerl nicht wieder entfernt werden, sind sie nach 24 Stunden automatisch weg.

 

  • Weiters erscheint nun eine Fehlermeldung, falls nach dem Setzen auf “Alle Produkte abgeholt” bei Produkten das Gewicht noch angepasst werden muss.

 

  • Für alle Initiativen, die mit dem CSV-Upload für die Guthaben-Eintragungen arbeiten: Es kann nun eingestellt werden, ab welchem Guthaben-Stand die Erinnerungs-Email versendet wird. 50 € wäre da ein guter Wert.

 

  • Bugfix: Der monatlicher Lieferrhythmus in Kombination mit “erster Liefertag” hat nicht korrekt funktioniert.

 

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, bekommen die Funktion nach und nach eingespielt. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Mit Keinkauf Brühl wieder eine Foodcoop aus Deutschland, die mit dem FoodCoopShop arbeitet. Diesmal in Brühl (Nähe Köln).

Ich wünsche euch viel Erfolg und gutes Gelingen!

In Kremsmünster kann nun auch bald über eine Foodcoop eingekauft werden. s’Kerbal startet im März 2021.

Ich gratuliere euch zur erfolgreichen Selbst-Installation und wünsche euch viel Erfolg!

Super Video über das Taugler Körberl aus St. Koloman / Salzburg (von Salzburg AG). Das Projekt ist im Mai 2019 gestartet und verwendet den FoodCoopShop.

Das Verwalten der Mitgliedsbeiträge ist nun stark vereinfacht. Einfach in den Einstellungen die alle Mitgliedsbeitrags-Produkte auswählen, dann sieht man in der Mitgliederliste eine zusätzliche Spalte und sieht, wer den Mitgliedsbeitrag noch nicht bezahlt hat.

Hier geht’s zum Leitfaden Mitgliedsbeitrag.

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, haben die Funktion bereits eingespielt bekommen. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Werte Freunde des FoodCoopShops,

in den letzten Wochen habe ich mir mal wieder die Zeit genommen, mich um viele kleine Details zu kümmern, die euch den Alltag erleichtern sollen!

  • Im Admin-Bereich könnt ihr nun in allen Overlays (z.B. Gewicht ändern, Guthaben-Aufladung eintragen,…) zum Speichern die Enter-Taste benutzen. Dadurch kann man sehr effizient arbeiten 😮. Schließen kann man das Overlay mit der Escape-Taste (das hat auch schon vorher funktioniert).
  • Beim Eintragen des Gewichtes wurde immer wieder die Einheit verwechselt und statt z.B. 700 Gramm 700 Kilo 😱 eingetragen.  Das hat sich dann im Guthaben-System widerspiegelt und konnte so erkannt und korrigiert werden… Ist nun der neue Preis mehr als 100x so hoch als der alte, kommt eine Fehlermeldung.
  • Bei Produkten mit monatlichem Lieferrhythmus wird ab sofort – wie auch schon vorher bei Sammelbestellungen – immer der Bestellschluss mit Datum 🎉 angezeigt. Das erhöht die Übersicht beim Bestellen.

  • Neue Lieferrhythmen zum Aufteilen der monatlichen Bestellungen: Jeder 2., 3. und 4. Freitag im Monat

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, bekommen die Funktion nach und nach eingespielt. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Super Artikel über Foodcoops im Innviertel. Drei der vier erwähnten Initiativen arbeiten mit dem FoodCoopShop und werden von mir betreut. 🙃

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/innviertel/foodcoops-regional-einkaufen-im-eigenen-laden;art70,3319141

Eine tolle neue Funktion für die Bestelllisten: Die Einheiten (z.B. kg, g) von Produkten mit Preis nach Gewicht werden nun als Summe angezeigt!

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, bekommen die Funktion nach und nach eingespielt. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Ein Schwank aus dem Programmier-Alltag.

Der wöchentliche Bestelllisten-Versand ist ein kritischer Task, das heißt: er muss funktionieren. Die Hersteller rechnen fix damit, dass sie die Bestelllisten am Mittwoch früh in ihrem Posteingang finden. Dementsprechend viel Zeit floss bzw. fließt in die Umsetzung, ich als Support für viele Initiativen, die bei mir hosten, möchte ja am Mittwoch früh bitte meine Ruhe haben 😉

99,25% – 99,50% sind eben zu wenig…

Ich betreue und hoste momentan 25 Initiativen mit jeweils im Durchschnitt 15 Herstellern, das macht knapp 400 Listen, die jede Woche versendet werden. Soweit, so gut. Aber ab und zu (bei 2 bis 3 Herstellern) klappte das Versenden nicht, weil ein Fehler auftritt, der auch nach oftmaligem Debuggen einfach nicht einzugrenzen und zu finden war. Noch seltener (ist aber auch ein paar Mal vorgekommen) ist dann das ganze Skript abgebrochen und die Listen an die Hersteller, die noch keine Mail erhalten haben, wurden gar nicht versendet. Ziemlich nervig für alle beteiligten. 📞📞📞

Die Lösung

Ich habe mich also vor ca. einem Monat dazu entschieden, das ganze Versende-System (das technisch auch für den Rechnungsversand verantwortlich ist) komplett neu zu programmieren. Mittels einer Queue ist nun die Generierung der PDFs und das Versenden der Mails technisch getrennt. Außerdem werden jetzt die Mails einzeln versendet und bei einem Fehler automatisch bis zu 2x wiederholt. Das reicht, um ein Nicht-Versenden wegen kurzer Ausfälle des Mailservers zu vermeiden. Sollte die Liste dann immer noch nicht versendet worden sein (wenn z.B. die Mailbox des Herstellers voll ist), bleibt das Symbol in den Aktivitäten auf rot (siehe Kreis im Screenshot).

Und siehe da: Alles funktioniert jetzt einwandfrei 🤗

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, verwenden die neue Funktion bereits. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Das mit dem Pfand ist ja so ein Thema… Natürlich ist es umwelttechnisch total sinnvoll, Mehrweggebinde inkl. Pfandsystem zu verwenden, nur in der Praxis bedeutet das oftmals einiges an Mehraufwand. So müssen in der Software FoodCoopShop sowohl die Pfand-Rückgaben der Mitglieder (da Mitglied bringt das leere Joghurt-Glas ins Lager) als auch die Pfand-Rücknahmen der Hersteller (der Hersteller nimmt alle leeren Joghurt-Gläser der letzten Woche wieder mit in seinen Betrieb) eingetragen werden. Das funktioniert natürlich nie 100%ig.

Es gibt nun aber eine große Hilfe: Im Admin-Bereich unter “Finanzberichte / Pfand-Übersicht” gibt es eine neue, übersichtliche Tabelle, die alle Pfand-relevanten Daten über die einzelnen Jahre gesondert ausweist. Außerdem ist dort eine Grafik vorhanden, die alle manuell eingetragenen Daten (Pfand-Rücknahmen, Pfand-Rückgaben und Ausgleichszahlungen) als Liniendiagramm darstellt. So können Fehleingaben leichter gefunden und anschließend korrigiert werden.

In diesem Beispiel hat die Initiative offene Pfand-Forderungen der Hersteller von 1.654,94 €. Die Summe der Guthaben aller Mitglieder verfügt über einen Anteil, der für Pfand-Ausgleichszahlungen vorgesehen ist, von 1.085,86 €. Das heißt es wurde 598,08 € fehlerhaft eingetragen (entweder zuviele Pfand-Rückgaben oder zuwenige Pfand-Rücknahmen).

Viele weitere Infos zur Pfand-Verwaltung findet ihr in der Online-Doku:
https://foodcoopshop.github.io/de/pfand.html

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Für Initiativen, die den Selbstbedienungs-Modus bereits verwenden, gibt es eine tolle Verbesserung.

Beim Einkaufen mit dem Handy kann man nun direkt mit der Smartphone-Kamera (und zwar ganz ohne App) die Barcodes scannen. Dazu muss im Profil das Häkchen bei “Ich möchte die Kamera meines Smartphones zum Scannen der Barcodes benutzen.” angehakt werden und beim Scannen dann der Kamera-Zugriff freigegeben werden.

Diese Funktion wurde – wie übrigens der gesamte Selbstbedienungs-Modus – von einem privaten Unterstützer finanziert.

 

Technisch habe ich für das Scannen Quagga (Javascript-Library) verwendet (https://github.com/ericblade/quagga2) verwendet.

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Der Bauernladen Eibiswald hat am Freitag, 09.10.2020 seinen ersten Abholtag. Sie ist die erste Initiative in der Steiermark, die ich mit meiner Software unterstützen darf.

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Das Aistkistl aus Wartberg ob der Aist im Mühlviertel ist bereits seit Juni 2020 aktiv. Ich wünsche euch weiterhin gutes Gelingen und viel Freude beim Umsetzen eurer Idee!

Liebe FoodCoops!

Das Vernetzungstreffen in Salzburg ist verschoben, dafür machen wir in Vöcklabruck einen neuen Anlauf (beim zuletzt abgesagten Termin am 14. März war ja eher der run auf die Geschäfte angesagt….):

Wir laden euch am Montag, 28. September ab 16 Uhr zu einem unkomplizierten Treffen zum Austausch (Themen gibt’s sicher genug!) und im Anschluss daran zu einer hochinteressanten Abendveranstaltung ab 19 Uhr „Genossenschaften neu gedacht“ mit Bernd Fischer vom Genossenschafts-Geschäft „Um’s Egg“ als Gast.

Bitte meldet euch für beides extra an (man kann auch nur zu einer der Veranstaltungen kommen) und gebt die Zahl an teilnehmenden Personen bekannt:

  • Für’s  Foodcoop-Treffen bitte unter dieser E-mail-Adresse:
  • Für die Abendveranstaltung hier

Dies gehört auch schon zu den zahlreichen Covid19-Maßnahmen, die beachtet werden. Das OKH als Veranstaltungsort hat mit viel Bedacht einen sehr guten Leitfaden erstellt, wie auch in Coronazeiten Veranstaltungen gut über die Bühne gebracht werden können. Solchermaßen gut vorbereitet freuen wir uns wirklich, dass es uns möglich ist, endlich wieder zu Austausch und geistiger Anregung einzuladen und hoffen auf eure zahlreiche Teilnahme!

Bitte nur ohne Krankheitssymptome, ausgestattet mit eigener Verpflegung und mit Mund-Nasen-Schutzmaske (die im Raum beim Aufsuchen der Plätze getragen wird – jedoch am Platz abgenommen werden kann) anreisen!

Veranstaltungsort: Hatschekstraße 24, Vöcklabruck 

Foodcoop-Treffen bei Schönwetter auf der Terrasse des OKH, „Genossenschaften neu gedacht“ im großen Saal.

Wenn die Corona-Ampel für den Bezirk Vöcklabruck rot ist, findet das Foodcoop-Treffen nicht bzw. die Genossenschaftsveranstaltung online statt.

Wir freuen uns auf euch!

Liebe Grüße von der FoodCoop Vöcklabruck!

Ich habe FoodCoopShop v3.1 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops haben die einzelnen Features bereits nach und nach eingespielt bekommen.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/