,

sINNkistl – nachrichten.at

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/innviertel/sINNkistl-Frische-und-Geschmack-aus-der-Region;art70,2865636

Das sINNkistl verwendet den FoodCoopShop, sie werden von mir betreut.

Version 2.0 steht zum Download bereit

Ich habe FoodCoopShop v2.0 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops habe ich bereits vor einigen Wochen auf die neue Version umgestellt.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

,

sINNkistl – meinbezirk.at

https://www.meinbezirk.at/ried/lokales/die-foodcoop-sinnkistl-startet-in-reichersberg-d2437562.html

Das sINNkistl verwendet den FoodCoopShop, sie werden von mir betreut. Viel Erfolg!

,

Bericht über den FoodCoopShop in der Tips Gmunden

Vielen Dank an die Tips für den interessanten Bericht!

https://www.tips.at/news/scharnstein/wirtschaft-politik/419922-digitalisierung-unterstuetzt-die-nahversorgung-im-almtal

Hier könnt ihr euch die Print-Ausgabe durchlesen.

 

Neue Software für Direktvermartker: Hofladen online

Ich habe ein neues Projekt geplant: Eine Software für bäuerliche Direktvermarkter, die auf dem FoodCoopShop aufbaut und ähnlich leicht zu bedienen ist.

,

FoodCoop Vöcklabruck: meinbezirk.at und tips.at

https://www.meinbezirk.at/voecklabruck/lokales/foodcoop-erleichtert-einkauf-bei-bauern-d2412310.html

https://www.meinbezirk.at/epaper/bezirksrundschau-voecklabruck-ausgabe-82018-e42694.html#page/4-5

https://www.tips.at/zeitung-epaper/?ausgabe=tips-voecklabruck&id=31526#/16

Auf Facebook sind sie auch zu finden seit neuestem:

https://www.facebook.com/FoodCoopVBK/

,

Radiosendung über den Stadtkern Steyregg

Eine äußerst sympatische Sendung vom Freien Radio in Linz (FRO) über die Foodcoop Stadtkern (www.stadtkern.at) aus Steyregg. Sie arbeiten mit dem FoodCoopShop und hosten selbst.

Kleiner Tipp: Die Bestelllisten können auch automatisch verschickt werden 🙂

Seminar „Rechtliches für Foodcoops“ und Diskussionsabend

Dominik Dax von der Bio Austria hat zwei Veranstaltungen organisiert, beide finden am gleichen Tag hintereinander statt.

Ich bin auf jeden Fall bei beiden Veranstaltungen dabei! Vielleicht sehen wir uns ja dort…


1) Seminar zu rechtlichen Gschichten für FoodCoops

6. März 2018, 16:00 – 17: 30 Uhr
Auf der Gugl 3 in Linz

Mit freundlicher Unterstützung von WKO OÖ und Lebensmittelaufsicht OÖ bieten wir ein Gründungs- und Beratungsseminar für Lebensmittelprojekte, vor allem zu rechtlichen Fragen.

Das Seminar ist kostenlos, es benötigt aber eine Mindestteilnahmezahl bzw. ist die Teilnahmezahl auch nach oben begrenzt! Bitte daher unbedingt rasch anmelden unter: appetit-auf-zukunft@bio-austria.at

http://www.bio-austria.at/event/seminar-im-rahmen-der-abendveranstaltung-nahversorgung-gemeinsam-gestalten/
https://www.facebook.com/events/1693690360696941/

2) Diskussionsabend zum Thema „Nahversorgung gemeinsam gestalten“, vor allem auch zur Frage wie können sich KonsumentInnen einbringen?

6. März 2018, ab 18 Uhr
Auf der Gugl 3 in Linz

Wir freuen uns auf viele FoodCoop-Gesichter, und wer Lust hat die eigene FoodCoop bzw das Thema FoodCoops allgemein beim Markt der Initiativen zu präsentieren, bitte rasch melden!

http://www.bio-austria.at/vom-acker-bis-auf-den-teller-nahversorgung-gemeinsam-gestalten/
https://www.facebook.com/events/462578714165935/

,

Die GüterWeGe stellen sich vor – auf Radio B138

Eine tolle Radiosendung über die GüterWeGe, die Foodcoop aus Kirchdorf an der Krems. Sie hat die Entstehung vom Fairteiler in Scharnstein und somit auch vom FoodCoopShop stark beeinflusst.

Lorbeeren für die Software werden ab 34:40 gehamstert. Danke – ich bemühe mich sehr und freue mich, dass ihr die Software verwendet!

Antwort auf eine Frage: Auf www.foodcoopshop.com gibt’s eine Map mit einer Übersicht, wo die Software bereits im Einsatz ist. In OÖ sind’s schon 16 Foodcoops!

Mario

Foodcoops aus Deutschland

Mittlerweile verwenden auch drei Foodcoops aus Deutschland den FoodCoopShop – und wer weiß, vielleicht sinds noch mehr? So wird nun auch in Berlin, Frankfurt und Offenbach munter mit der tollen Software gearbeitet 🙂 – Die Initiativen hosten alle selbst.

Nicht vergessen: mit Anfang Sommer wird der FoodCoopShop auch auf Englisch verfügbar sein und ab dann kann auch in andere Sprachen übersetzt werden.

Bis dahin: eine schöne Zeit!
Mario

sINNkistl startet im April

Das Innkistl (bzw. sINNkistl) ist eine neue Foodcoop aus Reichersberg im Innviertel, sie startet im April 2018. Sie verwendet den FoodCoopShop und wird von mir betreut.

Was mich besonders freut, ist das Feedback der Hersteller: „Unsere Lieferanten waren begeistert von der Benutzerfreundlichkeit des Systems und wir sind begeistert von den ersten Produkten.“, nachzulesen hier: https://www.sinnkistl.at/aktuelles/3-die-ersten-produkte-werden-eingepflegt-

,

Wie die Netidee Kleinbauern und regionale Lebensmittelversorgung unterstützt

Meine Einleitung ins Netidee-Förderjahr 2018.

https://www.netidee.at/foodcoopshop/wie-die-netidee-kleinbauern-und-regionale-lebensmittelversorgung-unterstuetzt

In diesem Sinne:
Euch allen einen Guten Rutsch

Version 1.5 steht zum Download bereit!

Ich habe FoodCoopShop v1.5 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da auch einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Alle Änderungen findet Ihr im Changelog.

Zum Download gehts hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

FoodCoopShop und Zeitwährung

Tobias Plettenbacher von der Riadarei in Ried im Innkreis ist mit einer Idee an mich herangetreten: Sie wollen den FoodCoopShop um eine Funktion erweitern, die es ermöglicht, Produkte in (Arbeits)-Stunden zu bezahlen.

Grob kann man sich den Ablauf so vorstellen:

  • Gemüsebauer Georg aktiviert in seinem Einstellungen die Funktion „Ich möchte einen Teil meiner Produkte in Stunden bezahlbar machen“.
  • Mitglied Markus aktiviert in seinem Profil ebenso die Funktion „Ich möchte Produkte teilweise in Stunden bezahlen“.
  • Markus bezahlt dann einen Teil seine Bestellung in – sagen wir – 0,5 Stunden, bezahlt dadurch weniger Euro.
  • Er leistet dann die Arbeitszeit bei Georg und trägt sie in sein Zeitkonto ein, Georg kann dies bestätigen.

Ich werde dieses Zeitwährungs-Modul bis März 2018 umsetzen – und natürlich werden wie immer alle anderen Foodcoops bzw. Hersteller diese Funktion auch nutzen können. Bis dahin könnt ihr schon mal überlegen, ob ihr das vielleicht nutzen wollt.

Ich sag nur: Open Source