Software-Updates

Blog-Artikel zu neuen Funktionen bzw. neuen Versionen vom FoodCoopShop.

Werte Freunde des FoodCoopShops,

in den letzten Wochen habe ich mir mal wieder die Zeit genommen, mich um viele kleine Details zu kümmern, die euch den Alltag erleichtern sollen!

  • Im Admin-Bereich könnt ihr nun in allen Overlays (z.B. Gewicht ändern, Guthaben-Aufladung eintragen,…) zum Speichern die Enter-Taste benutzen. Dadurch kann man sehr effizient arbeiten 😮. Schließen kann man das Overlay mit der Escape-Taste (das hat auch schon vorher funktioniert).
  • Beim Eintragen des Gewichtes wurde immer wieder die Einheit verwechselt und statt z.B. 700 Gramm 700 Kilo 😱 eingetragen.  Das hat sich dann im Guthaben-System widerspiegelt und konnte so erkannt und korrigiert werden… Ist nun der neue Preis mehr als 100x so hoch als der alte, kommt eine Fehlermeldung.
  • Bei Produkten mit monatlichem Lieferrhythmus wird ab sofort – wie auch schon vorher bei Sammelbestellungen – immer der Bestellschluss mit Datum 🎉 angezeigt. Das erhöht die Übersicht beim Bestellen.

  • Neue Lieferrhythmen zum Aufteilen der monatlichen Bestellungen: Jeder 2., 3. und 4. Freitag im Monat

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, bekommen die Funktion nach und nach eingespielt. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Ein Schwank aus dem Programmier-Alltag.

Der wöchentliche Bestelllisten-Versand ist ein kritischer Task, das heißt: er muss funktionieren. Die Hersteller rechnen fix damit, dass sie die Bestelllisten am Mittwoch früh in ihrem Posteingang finden. Dementsprechend viel Zeit floss bzw. fließt in die Umsetzung, ich als Support für viele Initiativen, die bei mir hosten, möchte ja am Mittwoch früh bitte meine Ruhe haben 😉

99,25% – 99,50% sind eben zu wenig…

Ich betreue und hoste momentan 25 Initiativen mit jeweils im Durchschnitt 15 Herstellern, das macht knapp 400 Listen, die jede Woche versendet werden. Soweit, so gut. Aber ab und zu (bei 2 bis 3 Herstellern) klappte das Versenden nicht, weil ein Fehler auftritt, der auch nach oftmaligem Debuggen einfach nicht einzugrenzen und zu finden war. Noch seltener (ist aber auch ein paar Mal vorgekommen) ist dann das ganze Skript abgebrochen und die Listen an die Hersteller, die noch keine Mail erhalten haben, wurden gar nicht versendet. Ziemlich nervig für alle beteiligten. 📞📞📞

Die Lösung

Ich habe mich also vor ca. einem Monat dazu entschieden, das ganze Versende-System (das technisch auch für den Rechnungsversand verantwortlich ist) komplett neu zu programmieren. Mittels einer Queue ist nun die Generierung der PDFs und das Versenden der Mails technisch getrennt. Außerdem werden jetzt die Mails einzeln versendet und bei einem Fehler automatisch bis zu 2x wiederholt. Das reicht, um ein Nicht-Versenden wegen kurzer Ausfälle des Mailservers zu vermeiden. Sollte die Liste dann immer noch nicht versendet worden sein (wenn z.B. die Mailbox des Herstellers voll ist), bleibt das Symbol in den Aktivitäten auf rot (siehe Kreis im Screenshot).

Und siehe da: Alles funktioniert jetzt einwandfrei 🤗

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, verwenden die neue Funktion bereits. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Das mit dem Pfand ist ja so ein Thema… Natürlich ist es umwelttechnisch total sinnvoll, Mehrweggebinde inkl. Pfandsystem zu verwenden, nur in der Praxis bedeutet das oftmals einiges an Mehraufwand. So müssen in der Software FoodCoopShop sowohl die Pfand-Rückgaben der Mitglieder (da Mitglied bringt das leere Joghurt-Glas ins Lager) als auch die Pfand-Rücknahmen der Hersteller (der Hersteller nimmt alle leeren Joghurt-Gläser der letzten Woche wieder mit in seinen Betrieb) eingetragen werden. Das funktioniert natürlich nie 100%ig.

Es gibt nun aber eine große Hilfe: Im Admin-Bereich unter “Finanzberichte / Pfand-Übersicht” gibt es eine neue, übersichtliche Tabelle, die alle Pfand-relevanten Daten über die einzelnen Jahre gesondert ausweist. Außerdem ist dort eine Grafik vorhanden, die alle manuell eingetragenen Daten (Pfand-Rücknahmen, Pfand-Rückgaben und Ausgleichszahlungen) als Liniendiagramm darstellt. So können Fehleingaben leichter gefunden und anschließend korrigiert werden.

In diesem Beispiel hat die Initiative offene Pfand-Forderungen der Hersteller von 1.654,94 €. Die Summe der Guthaben aller Mitglieder verfügt über einen Anteil, der für Pfand-Ausgleichszahlungen vorgesehen ist, von 1.085,86 €. Das heißt es wurde 598,08 € fehlerhaft eingetragen (entweder zuviele Pfand-Rückgaben oder zuwenige Pfand-Rücknahmen).

Viele weitere Infos zur Pfand-Verwaltung findet ihr in der Online-Doku:
https://foodcoopshop.github.io/de/pfand.html

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Für Initiativen, die den Selbstbedienungs-Modus bereits verwenden, gibt es eine tolle Verbesserung.

Beim Einkaufen mit dem Handy kann man nun direkt mit der Smartphone-Kamera (und zwar ganz ohne App) die Barcodes scannen. Dazu muss im Profil das Häkchen bei “Ich möchte die Kamera meines Smartphones zum Scannen der Barcodes benutzen.” angehakt werden und beim Scannen dann der Kamera-Zugriff freigegeben werden.

Diese Funktion wurde – wie übrigens der gesamte Selbstbedienungs-Modus – von einem privaten Unterstützer finanziert.

 

Technisch habe ich für das Scannen Quagga (Javascript-Library) verwendet (https://github.com/ericblade/quagga2) verwendet.

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.

Ich habe FoodCoopShop v3.1 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops haben die einzelnen Features bereits nach und nach eingespielt bekommen.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

Um den Kontakt zwischen Konsumenten und Produzenten zu verbessern, gibt es ab sofort eine neue Feedback-Funktion.

1) Feedback lesen: Zum Produkt wurde bereits Feedback verfasst. Bewegt man die Maus über das Icon (oder klickt darauf, wenn man ein Smartphone verwendet), kann das Feedback gelesen werden.

2) Feedback schreiben: Nach Klick auf das Symbol öffnet sich ein Fenster, in dem das Feedback eingegeben werden kann. Es kann auch ein Bild hochgeladen werden (3). Nach dem Speichern erhält der Hersteller automatisch eine E-Mail mit dem Feedback.

Die Feedback-Funktion kann in den Einstellungen (Admin-Bereich / Einstellungen) deaktiviert werden.

 

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.1, die im Herbst 2020 erscheinen wird.

Gemeinsam geht vieles leichter.

Ich kann leider viele gute Ideen nicht umsetzen, da die dafür notwendige Finanzierung von einem Verein alleine oft nicht getragen werden kann. Doch die Kosten könnten auch aufgeteilt werden.

Falls ihr eine neue Funktion finanziell unterstützen möchtet, tragt bitte den Namen eurer Foodcoop und den Betrag, den ihr beisteuern möchtet, in dieser Liste ein.

https://www.foodcoopshop.com/crowdfunding-weiterentwicklung

Und wie immer gilt: Neue Funktionen müssen nur 1x finanziert werden und werden zu 100% wieder Teil des Open-Source-Projektes. Das bedeutet, dass sie dann von allen anderen Initiativen ab dem nächsten Release kostenlos verwendet werden können.

 

Für Foodcoops, die ihre Mitglieder gerne entlasten möchten gibt es nun eine neue Funktion: den automatischen Kontoabgleich für das Guthaben-System.

Ablauf

  • Das Mitglied gibt beim Überweisen des Guthabens auf das Bankkonto im Feld „Verwendungszweck“ den neuen persönlichen Überweisungscode an.
  • Das Mitglied muss den Betrag nicht mehr selbst in die Software eintragen!
  • Ein Superadmin exportiert regelmäßig alle Transaktionen aus dem Online-Banking und importiert diese Liste in den FoodCoopShop.
  • Alle Zahlungseingänge werden so automatisch den Mitgliedern zugeordnet – das manuelle Überprüfen der Guthaben-Aufladungen mit den Kontoeingängen ist nicht mehr notwendig.

Eine genaue Beschreibung mit mehr Screenshots findet ihr hier:
https://foodcoopshop.github.io/de/guthaben-system-mit-automatischem-kontoabgleich

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.1, die im Herbst 2020 erscheinen wird.

Ich habe FoodCoopShop v3.0 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops haben die einzelnen Features bereits nach und nach eingespielt bekommen.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

FoodCoopShop v3.0

Der FoodCoopShop unterstützt ab sofort das Verwenden von Emojis 🍏 🧀 🍅 (bislang kam beim Speichern von Text mit Emojis immer eine Fehler-Seite).
Im Editor gibt’s dazu ein neues Icon, beim Tippen von einem Doppelpunkt und zwei Buchstaben wird automatisch eine Liste mit Emojis angezeigt.

Weiters gibt’s gleich ein paar Verbesserungen für die oft verwendete Gewichtsanpassung:

  • Auch gleiches Gewicht ist nach dem Speichern nicht mehr rot hinterlegt.
  • Bei bereits verrechneten Bestellungen wird das Gewicht niemals rot angezeigt.
  • Neues Gewicht ist in der E-Mail-Betreffzeile – damit Fehler wie z.B. 540 kg (statt g) schneller auffallen.
  • Kein E-Mail-Versand falls das Gewicht gleich bleibt.

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, haben das Update bereits eingespielt bekommen. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.1, die im Herbst 2020 erscheinen wird.

Es gibt jetzt gleich zwei Verbesserungen zum Thema „Verfügbare Produktanzahl“

1) Produktanzahl „immer verfügbar“

Produkte können nun auf „immer verfügbar“ gestellt werden – das ist auch der neue Standardwert für neue Produkte (bisher war es 999).

Achtung: Produkte, die 100 oder mehr verbleibende Anzahl gehabt haben, wurden automatisch auf „immer verfügbar“ umgestellt. Lagerprodukte sind von der neuen Einstellung niemals betroffen.

2) Standard-Anzahl pro Lieferrhythmus

Bei dieser optionalen Einstellung wird nach jedem Bestelllisten-Versand die verfügbare Anzahl automatisch wieder auf diesen Wert gesetzt. Sinnvoll für Produkte, von denen es im jedem Bestellzyklus (z. B. 1 Woche) die selbe Menge gibt.

Produkt-Einstellung „Verfügbare Anzahl“

Zur Online-Doku: https://foodcoopshop.github.io/de/produkte.html

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, haben das Update bereits eingespielt bekommen. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.0, die pünktlich zum Frühlingsbeginn (hach!) erscheinen wird.

Ich habe FoodCoopShop v2.7 soeben veröffentlicht! Viel Freude mit den neuen Funktionen. Da – wie bei allen Updates – auch diesmal einige Sicherheitsupdates mit dabei sind, empfehle ich allen Foodcoops, die die Software selbst hosten, das Update bald einzuspielen.

Eine Auflistung der Änderungen und neuen Funktionen findet Ihr im Changelog.

Alle von mir betreuten Foodcoops haben die einzelnen Features bereits nach und nach eingespielt bekommen.

Zum Download geht’s hier: https://www.foodcoopshop.com/download/

FoodCoopShop v2.7

Der neue Selbstbedienungs-Modus stellt eine Alternative zur Sofort-Bestellung dar und vereinfacht den Kauf von Lagerprodukten vor Ort. Neben den bewährten Funktionen zur Vorbestellung von Frischwaren bietet der FoodCoopShop nun auch dafür eine einfach zu bedienende Möglichkeit.

Das Modul ist optimiert für die Verwendung eines Barcode-Scanners. Zum Anmelden scannt das Mitglied einfach seine Mitgliedskarte (ohne Benutzername / Passwort), zum Einkaufen können die gewünschten Produkte einfach mit dem Scanner in die Einkaufstasche (Warenkorb) gelegt werden. Es muss kein Scanner verwendet werden, das Modul funktioniert auch ohne.

Die ausführliche Dokumentation findet ihr hier: https://foodcoopshop.github.io/de/selbstbedienungs-modus.html

Mitgliedskarte mit Barcode
Produktkarte mit Barcode

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, haben das Update bereits eingespielt bekommen. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 2.7, die in ein paar Tagen erscheinen wird.

Das Balkendiagramm (1) gibt’s schon länger, neu ist die Jahresverlaufs-Grafik (2) für Admins und Hersteller und das Tortendiagramm (3) für Admins.

Es kann nach Jahr und Hersteller gefiltert werden.

Diese Funktion wurde schon lange gewünscht, nun habe ich sie endlich umgesetzt:
Produkte können ab sofort gelöscht werden.

Zum Löschen bitte im Admin- bzw. Hersteller-Bereich das gewünschte Produkt links anhaken (es können auch mehrere gleichzeitig angehakt werden). Danach auf den roten Button „Ausgewählte Produkte löschen“ rechts unten klicken.

Voraussetzung für das Löschen ist, dass es keine offenen Bestellungen (d.h. es wurde noch keine Rechnung gestellt) mehr zum entsprechenden Produkt gibt.

Viel Spaß beim Aufräumen wünscht,
Mario

PS: Alle Foodcoops, die ich betreue, haben das Update bereits eingespielt bekommen. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 2.7, die kurz vor Weihnachten erscheinen wird.