Das mit dem Pfand ist ja so ein Thema… Natürlich ist es umwelttechnisch total sinnvoll, Mehrweggebinde inkl. Pfandsystem zu verwenden, nur in der Praxis bedeutet das oftmals einiges an Mehraufwand. So müssen in der Software FoodCoopShop sowohl die Pfand-Rückgaben der Mitglieder (da Mitglied bringt das leere Joghurt-Glas ins Lager) als auch die Pfand-Rücknahmen der Hersteller (der Hersteller nimmt alle leeren Joghurt-Gläser der letzten Woche wieder mit in seinen Betrieb) eingetragen werden. Das funktioniert natürlich nie 100%ig.

Es gibt nun aber eine große Hilfe: Im Admin-Bereich unter “Finanzberichte / Pfand-Übersicht” gibt es eine neue, übersichtliche Tabelle, die alle Pfand-relevanten Daten über die einzelnen Jahre gesondert ausweist. Außerdem ist dort eine Grafik vorhanden, die alle manuell eingetragenen Daten (Pfand-Rücknahmen, Pfand-Rückgaben und Ausgleichszahlungen) als Liniendiagramm darstellt. So können Fehleingaben leichter gefunden und anschließend korrigiert werden.

In diesem Beispiel hat die Initiative offene Pfand-Forderungen der Hersteller von 1.654,94 €. Die Summe der Guthaben aller Mitglieder verfügt über einen Anteil, der für Pfand-Ausgleichszahlungen vorgesehen ist, von 1.085,86 €. Das heißt es wurde 598,08 € fehlerhaft eingetragen (entweder zuviele Pfand-Rückgaben oder zuwenige Pfand-Rücknahmen).

Viele weitere Infos zur Pfand-Verwaltung findet ihr in der Online-Doku:
https://foodcoopshop.github.io/de/pfand.html

PS: Alle Initiativen, die ich betreue, können die Funktion ab sofort verwenden. Alle anderen klonen entweder sofort direkt von Github (develop-Branch) und installieren sich die Vendors selbst oder warten auf die Version 3.2, die im Frühjahr 2021 erscheinen wird.